Gymnasium
seit 1845

Gerhard Bökel las aus seinem Buch „Der Geisterzug, die Nazis und die Résistance“

Am Mittwoch, den 5. Dezember 2018 hatte die Gutenbergschule prominenten Besuch: Gerhard Bökel, Jurist, Journalist und ehemaliger Hessischer Innenminister (1994-1999) war zu Gast. Er las aus seinem gerade veröffentlichten Buch „Der Geisterzug, die Nazis und die Résistance“ und stellte den Schülerinnen und Schülern der Q3 und Q1 ein eher unbekanntes Kapitel ausder Zeit des Nationalsozialismus und des Zweiten Weltkrieges sehr engagiert undeindrucksvoll vor.

Die Schülerinnen und Schüler, die durch die jährlich stattfindenden Zeitzeugengespräche bereits über die Gräueltaten während des Holocausts informiert sind, verfolgten gebannt die Schilderungen über den „Geisterzug“, einen der letzten Transportzüge in Richtung des Konzentrationslagers Dachau, der im Juli 1944 eine zweimonatige „Irrfahrt“ durch Frankreich beginnt. An Bord befinden sich die letzten Gefangenen aus dem südfranzösischen Internierungslager Le Vernet d’Ariège. Von den vormals 1000 meist politischen Häftlingen sind zu diesem Zeitpunkt nur noch 402 Kranke, Versehrte und Alte übrig, die von den Nazis quasi als „Geiseln“ benutzt werden, damit die Alliierten den Zug nicht bombardieren, denn neben den Häftlingen befinden sich auch deutsche Soldaten und Funktionäre in diesem Zug Richtung Deutschland. Das Buch enthält ergreifende Zeitzeugenberichte und viele historische Dokumente.

Die Genese des Buches finden die anwesenden Schülerinnen und Schüler nicht minder spannend. Gerhard Bökel hat sich nämlich 2010 an der Universität in Avignon eingeschrieben mit dem Ziel, seine Französischkenntnisse aufzubessern und verfasste in diesem Rahmen eine Semesterarbeit über „Le train fantôme“. Bei seinen Recherchen lernte er dann Überlebende des Zuges kennen und interviewte sie, sodass daraus zunächst zwei kleinere Publikationen entstanden, bevor das Buch nun erschienen ist. Nach eigenen Angaben hat Herr Bökel jedoch immer noch „Stoff“ genug und für ihn ist dieses Thema noch nicht abgeschlossen.

Ein Exemplar der frischgedruckten, französischen Ausgabe mit dem Titel „Le train fantôme, les nazis et la Résistance“ hat Herr Bökel der Gutenbergschule für die Fremdsprachenbibliothek geschenkt – un grand merci!

 Unser Dank geht auch andie Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit und die Karl-Hermann-Flach-Stiftung, die diese Veranstaltung ermöglicht haben und durch Frau Burg vertreten waren, die den Schülerinnen und Schülern auch hilfreiche Informationen über die Stiftungsarbeit und mögliche Stipendien vermittelte.

Christiane Termer

Noch keine Kommentare

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.