Gymnasium
seit 1845

Jugend debattiert

Debattieren – gemeinsam und gegeneinander

„Jugend debattiert“ hat den Anspruch, die sprachliche und politische Bildung an weiterführenden Schulen zu intensivieren, zur Persönlichkeitsentwicklung und Meinungsbildung beizutragen und richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 8 bis 13. Wir führen regelmäßig Klassen- und Schulwettbewerbe durch, bieten Seminare im Laufe der Projektwochen an und schulen Freiwillige im Debattierclub. Klassenübergreifend üben sich Schülerinnen und Schüler der Wahlunterrichtskurse “Rhetorik, Kommunikation, Debattieren” der Stufen 8 und 9 an den Feinheiten dieses Formats.

Die Gutenbergschule ist seit 2004 Verbundsschule des bundesweiten Schülerwettbewerbs, der unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten jährlich von der gemeinnützigen Hertie-Stiftung, der Robert-Bosch-Stiftung, der Stiftung Mercator und der Heinz-Nixdorf-Stiftung in Kooperation mit der Kultusministerkonferenz und den Kultusministerien der Länder durchgeführt wird. Wir messen uns im Regionalverbund mit der Diltheyschule, der Leibnizschule, der Humboldtschule, dem Gymnasium Mosbacher Berg, der Internatsschule Schloss Hansenberg (Geisenheim), der Limesschule (Idstein) und der Max-Planck-Schule (Rüsselsheim).

2012 richteten wir zum wiederholten Male erfolgreich den Regionalwettbewerb aus und stellten mit Marc-Oliver Fehrmann (damals Stufe 11) zum zweiten Mal in Folge den Regionalsieger der Sek II. 2011 war dies bereits Markus Leimbach (damals Stufe 13) gelungen. Marc-Oliver belegte zudem im Südhessenfinale 2012 einen hervorragenden dritten Platz. 2013 gelang uns durch Muriel Peltzer (damals 9e) zum ersten Mal überhaupt der Sieg im Regionalwettbewerb der Sek I; 2014 konnte Moritz Mattern (damals 8a) diesen Erfolg für die GBS wiederholen. Julius Rosenthal (8b) belegte 2015 den 2. Platz.

Was bedeutet “Debattieren”?

Debattieren bedeutet, sich im Gegen- und Miteinander zu einer strittigen Frage eine Meinung zu bilden, diese zu begründen und zu verteidigen und im Idealfall durchsetzen zu können, indem Gründe formuliert werden, Kritik vorgebracht wird und man sich inhaltlich und argumentativ behaupten kann.

Der Ablauf der Debatten ist dabei immer gleich: Zu einer aktuellen (oft politischen) Streitfrage debattieren jeweils vier Teilnehmer vor Juroren (geschulte Schülerinnen und Schüler bzw. Lehrerinnen und Lehrer). Dabei nehmen je zwei Debattanten die Pro- und Kontra-Position ein. Zur Vorbereitung in den Klassen oder Wettbewerben können auch amüsante Streitfragen (z.B. “Soll Astrologie Schulfach werden?”) debattiert werden, die die Lust am Wortduell wecken sollen. Im Wettbewerb haben die Themen den Anspruch, von gesellschaftlicher Relevanz zu sein und werden durch „Jugend debattiert“ ca. zehn Tage vor dem Wettkampf bekannt gegeben, um eine sorgfältige Vorbereitung zu ermöglichen.

Wer schult unsere Debattantinnen und Debattanten?

Aktuell betreuen folgende Lehrkräfte dieses Projekt: Hr. Dr. Buchwaldt, Hr. Elster, Hr. Erken, Fr. Gerrmann, Hr Haberkorn und Fr. Dr. Meißner. Weitere Lehrkräfte unterstützen uns bei der Durchführung der Wettbewerbe.

Noch keine Kommentare

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.