Gymnasium
seit 1845

Klassen-, Studien-, Austauschfahrten

Die Gesamtkonferenz der Gutenbergschule hat beschlossen, dass Klassen- und Kursfahrten nur im Rahmen der zur Verfügung stehenden Mittel durchgeführt werden. Priorität hat die Studienfahrt der Jahrgangsstufe Q3, die restlichen Mittel können durch Wanderfahrten der Klassen 5 bis 7 aufgebraucht werden. Wegen des Betriebspraktikums darf in Klasse 10 keine Fahrt durchgeführt werden.

Die Klassen- und Studienfahrten werden mit den Klassen vor- und nachbereitet.

Austauschfahrten finden als zusätzliche Veranstaltungen statt:

Es finden  – wenn möglich –  jedes oder jedes zweite Jahr Schüleraustausche mit St. Petersburg, Montreux, Artemare und Oyonax statt.

Austauschprojekte mit englischen bzw. amerikanischen Schulen werden zur Zeit gesucht.

Orchester- und Chorfahrten werden regelmäßig durchgeführt.

Für die Zukunft wird eine bessere Koordination der Klassen-, Studien- und Austauschfahrten angestrebt, um den dadurch entstehenden Unterrichtsausfall möglichst gering zu halten.

Schüleraustausche verbinden in idealer Weise die Schulung der gesprochenen Sprache im Gastland, das Kennenlernen der andersartigen Kultur sowie im Vergleich dazu das Entdecken des eigenen Lebensumfeldes durch die Aufnahme eines Gastschülers.

An der Gutenbergschule ist das Angebot des Austauschs mit St. Petersburg ganz besonders hervorzuheben als eine Möglichkeit, ein uns sehr fremdes Land in seiner Vielschichtigkeit kennen zu lernen, was durch touristische Studienreisen kaum möglich ist. Die seit 1992 bestehende Schulpartnerschaft mit dem Gymnasium Nr. 248 in St. Petersburg hat trotz immer wieder großer Sorgen und Probleme (wirtschaftliche, politische) nicht nur gut überdauert, sondern hat sich durch die besondere persönliche Verbundenheit tief gefestigt.

 

So ist es der Gutenbergschule und ihren verantwortlichen Lehrkräften immer wieder gelungen, auch in Krisenzeiten alternative Begegnungsformen zu finden, damit die Austauschfahrten weiter geführt werden können. Die Schülerinnen und Schüler der Gutenbergschule waren von den Fahrten uneingeschränkt tief beeindruckt. Da es sich bei unserer russischen Partnerschule um eine Spezialschule für Englisch handelt, konnte auch eine große Zahl von Gutenbergschülern ohne russische Kenntnisse nach St. Petersburg reisen; somit konnte ein breiteres Schülerspektrum angesprochen werden.

Die Gutenbergschule und das Gymnasium 248 haben auch die Möglichkeit zu einem Individualaustausch vereinbart. Im Jahre 1993 war ein Gutenbergschüler vier Wochen in St. Petersburg, Lehrkräfte beider Schulen weilten, unterstützt durch die Mölgard-Stiftung, längere Zeit im Gastland.

Die schulischen Austauschprogramme werden durch private (z. B. individueller Austausch mit Montreux) ergänzt.

Vor allem in der Jahrgangsstufe 10 halten sich jährlich etwa 30 Schülerinnen und Schüler für längere Zeit (3 bis 12 Monate) im Ausland auf. Dies wird von der Schule gefördert und den Schülerinnen und Schülern ermöglicht, ihre schulische Ausbildung anschließend möglichst ohne zeitliche Verzögerung fortzusetzen.

 

Noch keine Kommentare

Kommentare sind geschlossen.