Gymnasium
seit 1845

Schulprofil

Traditionell wird das Schulprofil der Gutenbergschule geprägt durch die Schwerpunkte

  • Mathematik, Naturwissenschaften, Technik und Informatik
  • Fremdsprachen
  • Sport
  • Schulband, Chor, Orchester und Theater
  • und nicht zuletzt einem offenen, toleranten und vielfältigen Schulleben

Fremdsprachen

Wie nie zuvor werden heute im Studium und im Beruf von jungen Menschen Fremdsprachenkenntnisse gefordert.

Daher ist ein wichtiger Schwerpunkt unserer Unterrichtsarbeit das Erlernen von Fremdsprachen.

Unser Ziel ist, dass die Schülerinnen und Schüler nach acht Schuljahren die Studierfähigkeit im englischsprachigen und im französischsprachigen Ausland in der dortigen Muttersprache erreichen.

Die Schule bietet daher in allen Eingangsklassen Englisch und Französisch an.

Der Fremdsprachenunterricht wird so gestaltet, dass auf unterschiedliche Kenntnisse aus der Grundschule Rücksicht genommen wird.

Im Mittelpunkt des Unterrichts steht die Kommunikation in der Fremdsprache.

Im Wahlunterricht  können die weiteren Fremdsprachen Latein, Italienisch, Russisch und Spanisch erlernt werden.

Austauschfahrten, Auslandsaufenthalte, Betriebspraktika im Ausland und Sprachprüfungen ergänzen unseren Fremdsprachenunterricht.

Darüber hinaus werden jedes Jahr einzelne Schülerinnen und Schüler sowie Schülergruppen, die am Bundeswettbewerb Fremdsprachen teilnehmen, unterstützt.

Bilingualer deutsch-französischer Zug

Für alle Schülerinnen und Schüler der kommenden Klassen 5 besteht die Möglichkeit, ab der Jahrgangsstufe 7 den bilingualen (zweisprachigen) deutsch-französischen Zug zu besuchen.

Im bilingualen Zug werden in den Jahrgangsstufen 7 bis 9 die Sachfächer Erdkunde (Jahrgangs­stufe 7), Geschichte (Jahrgangsstufe 8) und Politik und Wirtschaft (Jahrgangsstufe 9) zunächst pha­senweise, später überwiegend in französischer Sprache unterrichtet.

In der Oberstufe kann der bilinguale Zug fortgesetzt werden.

Abi-Bac

Mit Beginn des Schuljahres 2007/208 wurde das französische Baccalauréat („Abi-Bac“) in der gymnasialen Oberstufe eingeführt. Schülerinnen und Schüler dieses Zuges erhalten am Ende ihrer Schulzeit neben der allgemeinen deutschen Hochschulreife auch das französische Abitur, das von einer französischen Kommission abgenommen wird.

Naturwissenschaften, Mathematik und Informatik / MINT-EC Schule

Seit Oktober 2008 ist die Gutenbergschule MINT-EC Schule. MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik, EC für Excellenz Center.

Der Verein MINT-EC ist ein Netzwerk von mehr als 100 deutschen Schulen mit mathematisch-naturwissenschaftlichem Schwerpunkt. Er bietet die Teilnahme an Schülercamps, Exkursionen, Wettbewerben, Gesprächsrunden und Projekten an.

In den Jahrgängen 8 und 9 werden unsere Schülerinnen und Schüler im Rahmen des Wahlunterrichts in Physik, Chemie und Biologie eingehend mit den naturwissenschaftlichen Arbeitsweisen und -methoden vertraut gemacht. Im Mittelpunkt stehen Schülerexperimente und kleinere Projekte, die selbstständig geplant, durchgeführt und ausgewertet werden.

Damit werden Schlüsselqualifikationen wie Teamfähigkeit und Eigenverantwortung gefördert.

Zusätzlich werden Arbeitsgemeinschaften im Fach Physik sowie zum Thema „Computer und Mathematik“ und Experimentiergruppen für den Wettbewerb „Jugend forscht“ angeboten.

In unserer Informationsgesellschaft muss der sichere und kritische Umgang mit den neuen Medien Teil des Unterrichts sein. Deshalb erhalten alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 7 in mehrtägigen Kursen eine Einführung in die Arbeit mit dem PC. Neben der Einweisung in den Umgang mit den Geräten stehen die wichtigsten Anwendungsprogramme und die Durchführung von Internet-Recherchen im Mittelpunkt. In der Jahrgangsstufe 8 erfolgt eine Einweisung Präsentationsprogramme. Für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 8 und 9 werden im Wahlunterricht EDV-Kurse angeboten, in denen die Kenntnisse vertieft und erweitert werden. Dies setzt sich dann in den Informatik-Kursen der Oberstufe fort.

Darüber hinaus ist der Einsatz der neuen Technologien mittlerweile in allen Fächern angesiedelt.

Sport/Schulsportzentrum

Gemeinsam mit der Elly-Heuss-Schule ist die Gutenbergschule Trägerin des Schulsportzentrums Wiesbaden und Partnerschule des Leistungssports.

Sportlich leistungsstarke Schülerinnen und Schüler unserer Schule haben dadurch leichter Zugang zu individueller Förderung.

In den Klassen 5 und 6 gibt es außer dem Pflichtunterricht, der dreistündig erteilt wird, Talentfördergruppen (TFGs) in den Sportarten Basketball, Leichtathletik, Rudern, Judo und Tennis. Diese Talentfördergruppen bauen auf den Talentaufbaugruppen (TAGs) der Grundschulen auf und werden von den Sportverbänden unterstützt.

Ab dem Schuljahr 2000/2001 werden leistungssportorientierte und für das Gymnasium geeignete Jugendliche, die sich an unserer Schule anmelden, sportlich gefördert und zugleich pädagogisch so betreut, dass sie ihre schulfachlichen und ihre sportlichen Interessen in Einklang bringen können.

Dem Sportunterricht kommt dabei eine schul- und sportlaufbahnbegleitende Funktion zu.

Um dieses Ziel zu erreichen, werden die an einer solchen Förderung interessierten Schülerinnen und Schüler in einer Klasse zusammengefasst.

Die gebildete Klasse ist in das Programm der Talentaufbau- und Talentfördergruppen unserer Schule eingebunden, steht aber auch für leistungssportorientierte Jugendliche anderer Sportarten als die oben erwähnten offen.

In der Gymnasialen Oberstufe kann Sport als Leistungsfach, im Abitur als viertes oder fünftes Prüfungsfach gewählt werden.

Musischer/Künstlerischer Bereich

Großen Wert legt die Gutenbergschule auf den musischen Bereich.

Für alle Instrumentalisten gibt es ein Schulorchester mit ca. 80 Mitgliedern, das auf eine 30-jährige Tradition zurück blicken kann. Jährlich finden zwei große Orchesterkonzerte und zwei Probenfahrten statt, z. B. in die Musikakademie Schloss Weikersheim.

Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6, erlernen im Vororchester mit Spaß und Konzentration das Ensemblespiel. Die Mitglieder des Vororchesters nehmen bereits an allen großen Orchesterkonzerten teil.

Für Kinder, die ein Instrument erlernen und im Orchester mitspielen möchten, stehen Leihinstrumenten zur Verfügung. Die Orchesterleiterin vermittelt auf Wunsch Instrumentalunterricht.

Für das zweite Schulhalbjahr 2009/2010 ist eine Zusammenarbeit unseres Orchesters mit interessierten Schülerinnen und Schülern der Wiesbadener Grundschulen geplant.

Die Gutenbergschule hat drei Chöre: den Kinderchor für die Klassen 5 und 6, einen Jugendchor für die Klassen 7 und 8 und einen Kammerchor ab der Jahrgangsstufe 9. Diese Chöre geben zweimal im Jahr ein gemeinsames Konzert.

Seit 1994 besteht die Schulband „G-Flat“. Die Entwicklung von Spielfreude, Kreati­vität und Selbstvertrauen, individuellen musikalischen Fertigkeiten im Rahmen des Zusammenspiels und viel Spaß sind Schwerpunkte der Bandarbeit.

Darüber hinaus gibt es an der Gutenbergschule Theater-AGs, die jährlich Neuinszenierungen einstudieren. Die Ausstattung der Stücke erfolgt durch die Mitglieder unserer Theaterwerkstatt.

Viele weitere Angebote wie z. B. pädagogische Nachmittagsbetreuung, Austauschfahrten mit Partnerschulen, Berufs- und Studienorientierung, oder Arbeitsgemeinschaften ergänzen unser vielfältiges schulisches Programm.


Wir freuen uns an der Gutenbergschule über die vielen herausragenden Leistungen, die unsere Schülerinnen und Schüler regelmäßig bei Schülerwettbewerben auf Landes- und Bundesebene erzielen.

Die Förderung solcher Leistungen ist uns wichtig, mindestens ebenso wichtig ist uns aber die Förderung jeder einzelnen Schülerin und jedes einzelnen Schülers.

Unsere Nichtversetztenquote von durchschnittlich 0,6 Schülern (!) pro Klasse und Jahr lässt zum einen auf eine motivierte Schülerschaft zum anderen auf ein erfolgreiches Förderkonzept schließen.

Hauptsächlich erfolgt diese Förderung in jeder einzelnen Unterrichtsstunde.

Darüber hinaus werden, falls notwendig, von den Lehrkräften individuelle Förderpläne mit konkreten Arbeits- und Verhaltensanweisungen erstellt, überprüft und ggf. fortgeschrieben.

Wie wichtig uns diese individuelle Förderung ist, zeigen die Einrichtungen zweier Oberstudienratsstellen, zum einen zur Leseförderung, Lese- Rechtschreibschwäche sowie Methodenkompetenz und zum anderen zur Dyskalkulie, also zur Rechenschwäche.

Zu den Aufgaben dieser Lehrkräfte gehören die Entwicklung (ist bereits erfolgt) und Weiterschreibung von Unterrichtskonzepten, die Durchführung von Fördermaßnahmen sowie Beratungsaufgaben und die Zusammenarbeit mit außerschulischen Institutionen.

Neben der Förderung im Regelunterricht erfolgen spezielle Angebote im pädagogischen Nachmittagsbereich, so z. B. die Hausaufgabenbetreuung oder die Einrichtung von zusätzlichen Förderkursen in den Fremdsprachen, in Deutsch und Mathematik. Diese Kurse werden von Lehrkräften der Schule durchgeführt.

Noch keine Kommentare

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.