Gymnasium
seit 1845

Englisch

Englisch

Englisch wird an der Gutenbergschule ab Jahrgangsstufe 5 unterrichtet. Dem besonderen Profil der Schule (Nimm-Zwei-Modell s.u.) geschuldet, wird Englisch zunächst nur zweistündig unterrichtet. Dabei werden in der Eingangsphase des Unterrichts unterschiedliche Kenntnisstände, die die Schüler und Schülerinnen aus den Grundschulen mitbringen, angeglichen. Steht das Lehrbuch in der darauffolgenden Phase im ersten Lernjahr noch im Mittelpunkt, treten in der 6. Klasse Lektüren hinzu und der nun 4stündige Unterricht ist darauf ausgerichtet, einen beachtlichen Lernfortschritt zu erzielen.

Schulinterne Vergleichsarbeiten in den Jahrgangsstufen 6, 8 und 12 kontrollieren den Lernstand und sichern einen gemeinsamen Standard.

Mindestens eine Sprache aus der Mittelstufe muss bis zum Ende der Qualifikationsphase fortgeführt werden. Trotz der scheinbar ungünstigeren Startbedingungen (verminderte Stundenzahl in Stufe 5) sind die Schülerinnen und Schüler am Ende der Mittelstufe sehr wohl in der Lage im Leistungskurs Englisch erfolgreich mitzuarbeiten. Englisch zählt zu den bevorzugten Leistungsfächern und so werden in der Regel drei parallele Leistungskurse eingerichtet.

Auch die Teilnahme an Wettbewerben wie dem Bundeswettbewerb Fremdsprachen (www.bundeswettbewerb-fremdsprachen.de) und dem „Big Challenge-Wettbewerb“ (www.thebigchallenge.com/de) – für die 6.Klassen verpflichtend – zeigen, dass die Progression in Englisch ab dem zweiten Lernjahr beachtlich ist und dass Schüler und Schülerinnen unserer Schule sich durchaus erfolgreich mit anderen messen können.

Die Schule arbeitet mit dem neuen Lehrwerk Access von Cornelsen, das kompetenzorientiert ausgerichtet ist und moderne Entwicklungen wie z.B. die Arbeit mit dem Europäischen Portfolio der Sprachen berücksichtigt.

Recherchemöglichkeiten im Internet, die Arbeit mit Computern und eine Präsenzbibliothek für Schüler in dem noch im Aufbau befindlichen Medienzentrum für Fremdsprachen ergänzen das Angebot.

Darüber hinaus besitzt die Fachgruppe eine Reihe von Zusatzmaterialien, eine ansehnliche Videothek sowie eine umfangreiche Lehrerbibliothek, die durch die Abonnements von „Englisch – betrifft uns“, „Raabits Englisch“ und „Praxis Fremdsprachenunterricht“ laufend aktualisiert wird und sich in der Gestaltung des Unterrichts widerspiegelt.

Durch intensive Zusammenarbeit mit Blick auch auf Methodentraining, durch Fortbildungen und einen ständigen Erfahrungsaustausch sowie durch zweimal jährlich stattfindende Fachkonferenzen ist die Fachschaft Englisch bestrebt, den Schülerinnen und Schülern einen modernen Fremdsprachenunterricht anzubieten.

Austauschprogramme

Die Gutenbergschule bietet zwei Möglichkeit zu Auslandsaufenthalten an: zum einen durch Friendship Connection einen einmonatigen Aufenthalt in den USA und zum anderen einen 10tägigen Aufenthalt in Poole (GB).

Beide Angebote richten sich an die Schüler und Schülerinnen der 9.Klassen und der Einführungsphase und sprechen unterschiedliche Interessenslagen an.

Der Austausch mit den USA wird von Friendship Connection (s. ) organisiert und bietet den Teilnehmern Unterbringung in amerikanischen Gastfamilien und die Möglichkeit zum Schulbesuch vor Ort in mittlerweile 19 Bundesstaaten von Pennsylvania bis Kalifornien. Die Dauer des Aufenthaltes (etwa ein Monat) ist vor allem für die interessant, die einen Halb-oder Ganzjahresaustausch vielleicht nicht wagen und trotzdem neugierig auf und bereit für eine intensive Erfahrung mit einer anderen Kultur und Lebensweise sind.

Die Auswahl der meist viel zahlreicheren Bewerber als die zur Verfügung stehenden Plätze findet schulintern durch eine Koordinatorin an der GBS statt, die Aufnahme eines amerikanischen Partners zum Gegenbesuch ist keine Teilnahmebedingung. (s. Austausch)

Der zehntägige Sprachreise nach Poole (GB) bietet eine Kombination von intensiven Sprachkursen und einem abwechslungsreichen Kulturprogramm in Zusammenarbeit mit der Eagle International School          (s. http://www.eagleschool.co.uk/). Die Teilnehmer werden in Gastfamilien untergebracht, von Native Speakers unterrichtet, während der Besichtigungen jedoch von zwei Lehrkräften der Gutenbergschule begleitet, die vor Ort jederzeit Ansprechpartner sind.

Prüfungsvorbereitungskurse für Cambridge-Prüfungen

An der Gutenbergschule finden bereits seit Februar 2009 bzw. 2010 Prüfungsvorbereitungskurse für die renommierten und international anerkannten Cambridge-Prüfungen First Cambridge Certificate (kurz FCE) bzw. Cambridge Advanced Certificate (kurz CAE) statt.

Diese Zertifikate besitzen lebenslange Gültigkeit, sie müssen also nicht wie andere nach einer gewissen Zeit erneut abgelegt werden. Sie werden weltweit von Ausbildungsstätten, Behörden und Firmen, Colleges anerkannt als Nachweis der Englischkenntnisse auf hohem, sprachlichem Niveau.

Die Prüfung besteht generell aus vier Prüfungsteilen, in denen Lese- und Hörverstehen, aber auch Grammatik, Schreib- und Sprechkompetenz abgeprüft werden. Es ist nicht notwendig, alle Prüfungsteile zu bestehen, um das Zertifikat zu erlangen. Schwächere Leistungen kann man durch gute Leistungen in den übrigen Prüfungsteilen ausgleichen.

Für Details sollte man die Homepage von ESOL konsultieren (www.cambridgeesol.de).

Die FCE-Kurse an der GBS sind ein Angebot für die SuS der Einführungsphase (kurz E-Phase) im Rahmen des Wahlpflichtunterrichts. Die Prüfung bescheinigt den Teilnehmern ein Sprachniveau auf der Stufe B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (kurz GER) für Sprachen. Sie findet unter Aufsicht schulinterner Prüfer an der Gutenbergschule statt, die seit Jahren den Status eines Pretesting Centers hat.

Die Stufe B2 ist das Sprachniveau, welches laut Lehrplan für die gymnasiale Oberstufe, die Schülerinnen und Schüler am Ende der Jahrgangsstufe 13 im Englisch -Grundkurs erreicht haben sollten. Alle bisherigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die die Prüfung erfolgreich abgelegt haben, dürfen stolz auf ihre Leistung sein!

Außerdem wird ein ganzjähriger Prüfungsvorbereitungskurs für das CAE angeboten, welches ein hohes Sprachniveau auf der Stufe C1 laut GER bescheinigt (Leistungskursniveau am Ende der Jahrgangsstufe 13). Englisch als Leistungskurs ist aber keine Bedingung für die Teilnahme an diesen Kursen.

Diese Kurse sind allerdings gebührenpflichtig und die Prüfungen finden in der Regel im Juni extern statt, in enger Zusammenarbeit mit der VHS Mainz.

 

„Nimm-Zwei-Modell“ (Erläuterungen)

An der GBS wird seit dem Schuljahr 2006/07 bereits in der Jahrgangsstufe 5 mit zwei Fremdsprachen, Französisch und English, begonnen.

Mit diesem kurz „Nimm-Zwei“ genannten Modell wird dem Interesse für Französisch als erste Fremdsprache Rechnung getragen. Englisch sollte jedoch angesichts seines Stellenwerts in Ausbildung, Studium, Beruf nicht erst ab Klasse 7, wie die 2. Fremdsprache üblicherweise, unterrichtet werden.

Aus diesen Erwägungen ergibt sich nun die Besonderheit des so genannten Nimm-Zwei-Modells:

Englisch wird zunächst in der Jahrgangstufe 5 nur zweistündig unterrichtet. Das ist auch darauf zurückzuführen, dass die Sus bereits in der Grundschule Grundkenntnisse erwerben, und auf die Tatsache, dass eine Wochenstundenzahl von 30 Stunden in dieser Jahrgangstufe nicht überschritten werden darf sollte. Ferner wird, um der bei manchen bestehenden Befürchtung vor Überforderung entgegenzuwirken, in Englisch auch nur eine Klassenarbeit pro Halbjahr geschrieben und in Bezug auf

die Versetzungsbestimmungen wie ein Nebenfach betrachtet. Im zweiten Lernjahr dann (Jahrgangstufe 6) werden Englisch und Französisch gleichberechtigte Hauptfächer und mit gleicher Stundenzahl unterrichtet.

Die eingangs bereits angedeuteten Erfolge (Ergebnisse bei Wettbewerben und Prüfungen und nicht zuletzt die Anzahl der Englischkurse in der Q-Phase) bestätigen dieses Modell, auch mit Blick auf das Fach Englisch.

Noch keine Kommentare

Kommentare sind geschlossen.