Gymnasium
seit 1845

Italienisch

Italienisch wird an der Gutenbergschule im Rahmen des Wahlunterrichts als dritte Fremdsprache ab der 8. Klasse mit drei Wochenstunden unterrichtet. Das Fach kann in der Sekundarstufe II mit weiterhin drei Wochenstunden durchgängig bis zum Abitur belegt und als drittes oder viertes Prüfungsfach eingebracht werden. In der Sekundarstufe I wird zur Zeit mit dem Lehrwerk „Appunto“ (Buchner) unterrichtet. In der Sekundarstufe II werden non-fiktionale Texte und Lektüren für den Unterricht verwendet.

Austausch

Seit Frühjahr 2011 gehört zum Schulprogramm der jährlich stattfindende Austausch mit der Deutschen Schule in Rom. Hin- und Rückbesuch dauern 9 bis 10 Tage und die Schüler sind in italienischen Gastfamilien untergebracht.

Wiesbaden in Rom 2011 - Lido di Ostia

Wiesbaden in Rom 2011 - Lido di Ostia

Rückbesuch der Römer 2011 - Frankfurt, Maintower

Rückbesuch der Römer 2011 - Frankfurt, Maintower

Perché studiare l’italiano? – Gründe, Italienisch zu lernen

– wirtschaftliche Aspekte

Italienisch gehört neben Französisch und Englisch zu den wichtigsten europäischen Sprachen. Immerhin ist Deutschland für Italien der wichtigste Handelspartner; für Deutschland steht Italien auf Rang vier. Viele deutsche Firmen unterhalten Vertretungen vor allem in Nord- und Mittelitalien. Und trotz der jüngsten Krise des Tourismus in Italien bleibt dieser weiterhin eine wichtige Sparte auf dem Arbeitsmarkt.

– geschichtliche, kultur- und und geistesgeschichtliche Aspekte

Viele historische Entwicklungen verliefen in Italien und Deutschland parallel: Aus zahlreichen Kleinstaaten entstehen 1871 gleichzeitig Nationalstaaten, deren Geschicke im Folgenden, auch in sehr unseliger Weise, miteinander verstrickt sind. Risorgimento, Nationalismus, Faschismus und Nationalsozialismus sind selbstverständlich Themen des Unterrichts. Auch Kunst und Kultur Italiens haben entscheidend auf Deutschland eingewirkt. So gehörte der Besuch der Kunststätten Italiens zum klassischen Bildungskanon des 19. Jahrhunderts – diese sind bis heute klassische Reiseziele.

– der wichtigste Aspekt: Spaß an der Sprache und Liebe zum Land

Die beste Voraussetzung! Wer Italien liebt, will die Sprache schnell erlernen, um Land und Leute besser erleben und verstehen zu können – auch wenn dazu die Erkenntnis gehört, dass nicht immer alles “dolce vita” ist …

 

Noch keine Kommentare

Kommentare sind geschlossen.