Gymnasium
seit 1845

Geschichte

Das Fach Geschichte an der Gutenbergschule Wiesbaden

– die Vergangenheit entdecken und verstehen

  • Rahmenbedingungen an der GBS

An der Gutenbergschule unterrichten ca. 15 Fachlehrerinnen und -lehrer Geschichte, davon vier auch bilingual auf Französisch. Das Fach ist vom 2. Halbjahr des 6. Schuljahres an kontinuierlich in der Stundentafel vertreten und bleibt bis zum Abitur obligatorisches Unterrichtsfach. Mindestens 15 Wochenunterrichtsstunden werden bis zum Abitur erteilt (Klasse 6: 1 Std.; Klasse 7-11: je 2 Std.; Stufe 12-13: 3 Std.). Das Fach Geschichte ist durch die Verfassung des Landes Hessen privilegiert und wird kontinuierlich auch in der Qualifikationsphase der Oberstufe als 3-stündiger Grund- bzw. als 5-stündiger Leistungskurs angeboten.

  • Leistungskursangebot

Das Fach Geschichte ist ein fester Bestandteil des Leistungskursangebotes der Gutenbergschule. Die Kurse führen regelmäßig auch Archivprojekte, lokalhistorische Studien und Exkursionen durch. In Projektwochen werden auch umfangreichere Fahrten angeboten.

  • bilingualer Unterricht

Geschichte kann in der 8. Klasse („G8“) bilingual besucht werden und wird von den Schülerinnen und Schülern mehrheitlich gewählt. Über die Hinführung an die Methodik der Quellenlektüre hinaus wird der Französischwortschatz gezielt weiterentwickelt. In dieser Jahrgangsstufe stehen zentrale Ereignisse deutsch-französischer Geschichte auf dem Lehrplan wie der Absolutismus, die Französische Revolution, Napoléon und der Deutsch-Französische Krieg. Bei diesen vielen Gemeinsamkeiten werden Quellen in der Ursprungssprache lesen. Durch den bilingualen Unterricht lernen die Schülerinnen und Schüler, in der Zielsprache Französisch über eine Materie zu sprechen, ohne dass die Sprache selbst im Vordergrund steht. Für Schülerinnen und Schüler, die das bilinguale Profil nicht anwählen wollen, gibt es klassenübergreifende nicht-bilinguale Kurse.

  • Baustein für AbiBac

Neben dem Sachfach Politik und Wirtschaft bildet Geschichte die zweite Säule für den bilingualen Unterricht, der zum Doppelabschluss AbiBac führt. Eine eigene zweite Prüfung muss jedoch nicht abgelegt werden. Diejenigen, die sich ins AbiBac-Profil eingewählt haben, können keinen Leistungskurs Geschichte wählen. In der Oberstufe wird das deutsch-französische Lehrwerk „Histoire / Geschichte“ in der französischsprachigen Ausgabe eingesetzt.

  • moderne Lehrwerke

In Zuge der Umstellung der Stundentafel auf die Gegebenheiten von „G 8“ wurde die Fachschaft Geschichte mit dem modernen Lehrwerk „Horizonte“ vom Westermann-Verlag ausgestattet. Auch für die Oberstufe wird das Werk in drei Teilbänden angeschafft. Zusammen mit den Begleitmaterialien steht ein inhaltlich ausgewogenes, methodisch anspruchsvolles Lehrwerk zur Verfügung.

  • außerschulische Lernorte

Das Fach Geschichte ist längst kein Stubenhockerfach mehr. Gerade den Kolleginnen und Kollegen an der Gutenbergschule sind unterrichtliche Gänge und Exkursionen wichtig. Gleich ob aktuelle Ausstellungen im Rhein-Main-Gebiet, lokalhistorische Angebote oder Tagesexkursionen z. B. nach Hadamar, Nürnberg, Rothenburg o.d.T, Straßburg etc. – außerschulische Lernorte wie Museen, Gedenkstätten, historische Gebäude oder Ensembles werden je nach Jahrgangsstufe rege besucht. LINK ZUR ÜBERSICHT

  • Gedenkstättenfahrt

Die Gesamtkonferenz hat beschlossen, dass es an der Gutenbergschule Gedenkfahrten geben soll. Pilotiert wurden Fahrten nach Auschwitz, Theresienstadt und Berlin. Hierbei sollen sich die Schülerinnen und Schüler vor Ort mit den Anforderungen der Vergangenheitsaufarbeitung vertraut machen und die emotionalen, moralischen und gedenkstättenspezifischen Aspekte von historischem Erinnern kennenlernen.

  • Projektarbeit

Oft macht das Lernen in einem größeren Gesamtzusammenhang sehr viel Spaß. An der Gutenbergschule werden immer wieder Projekte initiiert – sei es im Rahmen der Projektwoche wie zur Geschichte der RAF oder zur Denkmalpflege oder der Vergangenheit der eigenen Schule. Immer wieder verfolgen Lehrkräfte mit ganzen Lerngruppen oder einzelnen Projektideen über einen längeren Zeitraum. Insbesondere Recherchen zur deutsch-jüdischen Geschichte oder zum Denkmalschutz sowie zur Römerzeit werden häufig angeboten und durch Lehrkräfte betreut.

  • Vorkurs

Ab dem Schuljahr 2011/12 wird in der Einführungsphase der Sekundarstufe II ein Vorkurs eingerichtet, der allen Schülerinnen und Schülern offen steht und in Vorbereitung eines gesellschaftswissenschaftlichen Leistungskurses Methodenwissen vermitteln soll. Dort werden Schlüsselqualifikationen wie Sachtextlektüre, Interpretation von Statistiken und Karikaturen und auch das Auswerten von Quellen eingeübt. Dieser einstündige Kurs zählt zu den zu belegenden Orientierungsstunden der Oberstufe.

  • Karten- und Fachraum

Im Keller der Gutenbergschule steht der Fachschaft Geschichte ein Raum zur Verfügung, der die historische Kartensammlung aufnimmt. Geordnet nach historischen Epochen befinden sich noch immer mehr als 100 großformatige Geschichtskarten, die für alle Klassenräume jederzeit einsetzbar sind, in den Hängevorrichtungen.

Neben den Karten befinden sich Standardwerke zur europäischen Geschichte in einer kleinen Spezialbibliothek. Auch die komplette Serie der Zeitschrift „damals“ sowie der Reihe „Geschichtszeugen“ sind dort vorhanden. Der Raum ist mit PCs und Internetzugang ausgestattet und kann auch kleinen Gruppen zur Recherche dienen.

  • didaktische Leitgedanken

Das Fach Geschichte ist schon lange kein reines Paukfach mehr, sondern ein Denkfach, das an einem Verstehensprozess der Vergangenheit mehr interessiert sein sollte als an Zahlen, Feldherren und Ereignissen. Moderner Geschichtsunterricht entwickelt Fragen an die Vergangenheit, oft aus den Phänomenen der eigenen Gegenwart heraus. Jenseits des Vergleichs macht Beschäftigung mit Geschichte besonders viel Spaß, wo sie uns fremd und exotisch vorkommt. Geschichte bildet aber auch Identität: lokale , wir als Nassauer, als Deutsche, als Europäer, Geschichte als Geschichte von Globalisierung mit Konflikt und Kooperation. Insofern ist Geschichtsunterricht heute auch nicht mehr an einer Nationalgeschichte orientiert. Unverzichtbar ist die Auseinandersetzung mit Zeugnissen der Vergangenheit, Quellen genannt, die es einzuordnen und zu hinterfragen gilt. Auch historische Werturteile sind zu prüfen, damit man sich selbst ein unabhängiges Urteil vom Handeln von Menschen in der Vergangenheit machen kann. Das Fach Geschichte ist somit eng mit Politik und Wirtschaft verknüpft (Macht, Interesse, Partizipation, Wirtschaften) sowie mit Erdkunde (Raum, Regionen, natürliche Bedingtheiten), den historischen Anteilen am Religions- und Kunst- sowie Musikunterricht. Der historische Essay als angestrebte Darstellungsform in der Sekundarstufe II basiert auf der Ausdrucks- und Argumentationsstärke des Deutschunterrichts.

Noch keine Kommentare

Kommentare sind geschlossen.