Gymnasium
seit 1845

Politik & Wirtschaft

1. Allgemeine Ziele des Faches

“Das Fach Politik und Wirtschaft fördert auf der Grundlage der freiheitlich – demokratischen Grundordnung sowie der Hessischen Verfassung jene Fähigkeiten, Fertigkeiten und Bereitschaften, die es den Lernenden ermöglichen, als mündige Person, d. h. autonom und verantwortungsvoll, an der demokratischen Öffentlichkeit und dem Wirtschaftsleben teilzunehmen und sich an der Diskussion und Lösung grundlegender Fragen und Probleme aus Politik, Gesellschaft, Recht und Wirtschaft zu beteiligen. Demokratie verlangt die mündige Bürgerin bzw. den mündigen Bürger, der seine Rechte kennt, einfordert, vertritt und diese auch verteidigt und selbstverantwortlich umsetzt. Eine marktwirtschaftliche Ordnung erfordert, dass die Individuen ihre Handlungsalternativen sowohl als (zukünftige) Erwerbstätige wie als Konsumenten einschätzen, bewerten und gestalten können.”

Kerncurriculum Politik und Wirtschaft für Hessen

 

Der inhaltliche Ausgestaltung des Faches setzt – wie es bereits im Namen anklingt – Schwerpunkte bei den Themen politische und ökonomische Bildung. Dabei ist er so aufgebaut, dass in jedem Schuljahr sowohl politische als auch ökonomische Themen vorkommen. Dies geschieht in altersangemessener Form. So werden in der 7. Klasse beispielsweise politisch demokratische Prinzipien in Schule und Gemeinde behandelt, ökonomisch geht es um das „Wirtschaften im privaten Haushalt“, also Familienbudgets, Haushalten mit dem Taschengeld, Funktionsweise von Werbung etc. In der 10. Klasse beispielsweise tauchen die Themen demografischer Wandel und Gleichberechtigungsfragen für die politische Seite des Faches auf, für die ökonomische der Konflikt zwischen Ökologie und Ökonomie. Die folgende Übersicht zeigt zudem Verflechtungen und Berührungspunkte der Fächer und Inhalte im Fachbereich II auf:

Lernbereich Gesellschaft aus Kerncurriculum Hessen

Beispiele von Verzahnungen einzelner Inhaltsfelder der Fächer. Quelle: Hessisches Kultusministerium – Kerncurriculum Politik und Wirtschaft

 

Frühere Lehrpläne wurden für die Sekundarstufe I durch Kerncurricula ersetzt. Das bedeutet, dass nun nur noch ein grober inhaltlicher Rahmen landesweit vorgegeben wird, dafür aber detaillierte Kompetenzen und Standards, die die Schülerinnen und Schüler erwerben und erfüllen sollen. Die Hauptkompetenzen des Faches Politik und Wirtschaft zeigt die nachstehende Abbildung.

Kompetenzereiche Politik und WIrtschaft

Kompetenzbereiche des Faches Politik und Wirtschaft. Quelle: Hessisches Kultusministerium – Kerncurriculum Politik und Wirtschaft

 

Das Fach Politik und Wirtschaft ist als Leistungskursfach an der Gutenbergschule fest etabliert. Neben der Vermittlung politischen und ökonomischen Grundlagenwissens in den Oberstufenkursen zielt das Fach so auch besonders auf die Studierfähigkeit hinsichtlich der Bezugswissenschaften (Wirtschaftswissenschaften, Politologie, Soziologie).

Ein vergleichbares System aus Kompetenzen und Standards wird derzeit auch für die gymnasiale Oberstufe landesweit erarbeitet. Bis zu ihrer Fertigstellung bleibt der hessische Lehrplan hier gültig.

2. Unterrichtsorganisation

Übersicht über die Stundenverteilung sowie ggf. Besonderheiten einzelner Jahrgänge:

Jahrgang 7: 2 stündiger Unterricht
Jahrgang 8: 2 stündiger Unterricht
Jahrgang 9: 3 stündiger Unterricht; bilingualer Unterricht (freiwillig); Praktikumsplatzsuche

Jahrgang 10 (Einführungsphase): 3 stündiger Unterricht; dreiwöchiges Betriebspraktikum; Profilklasse mit PoWi-Schwerpunkt wählbar (1 Zusatzstunde PoWi); verschiedene Berufsorientierungsangebote

Jahrgänge 11+12 (Qualifikatonsphase): 3 stündiger Unterricht in den Grundkursen, 5 stündiger Unterricht in den Leistungskursen; verschiedene Berufsorientierungsangebote

3. Fachkolleginnen und Fachkollegen

Da die Zusammensetzung der Fachgruppe hin und wieder Veränderungen unterworfen ist, wird hier auf eine Namensnennung aller Mitglieder verzichtet. Ansprechpartner sind:

  • Fachgruppensprecher und damit Ansprechpartner für allgemeine Anfragen ist Herr Michael Elster.
  • Beauftragte für das Betriebspraktikum ist Frau Anette Siemon.

Besonders hervorzuheben ist, dass an der Gutenbergschule der Politik und Wirtschaftsunterricht ausschließlich durch im Fach ausgebildete Lehrkräfte abgedeckt wird und kein fachfremder Personaleinsatz vorkommt. Des Weiteren werden der Gutenbergschule regelmäßig Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst zur Ausbildung zugewiesen, was die Verbindung zu fachdidaktischen Neuerungen und dem Studienseminar Wiesbaden besonders stärkt.

4. Aktivitäten innerhalb und außerhalb des Regelunterrichts

Projekte:

  • Äthiopien-AG: Schulpartnerschaft mit einer Schule in Semema/Äthiopien
  • Besuche des Hessischen Landtags
  • Teilnahme an der Veranstaltung „Jugend im Rathaus“
  • Teilnahme am Projekt „Juniorwahl“
  • Exkursionen zum Europaparlament
  • Gerichtsbesuche
  • Schul-TV
  • Jugend debattiert
  • Einladung externer Spezialisten in den Unterricht (z.B. Jugendoffiziere der Bundeswehr, Vertreter von Amnesty International, Referenten des hessischen Wirtschaftsministeriums)
  • vielfältige Berufsorientierungsangebote ( u.a. Betriebserkundungen, Betriebspraktikum, Berufsinformationsveranstaltung an der Gutenbergschule, Berufsinformation durch die Bundesagentur für Arbeit, Besuch der Ausbildungsmesse in Wiesbaden) ( Link Berufsorientierung/ Betriebspraktikum)
  • Teilnahme an verschiedenen Projekten „Zeitung in der Schule“ ( Handelsblatt, FAZ, FR, Wiesbadener Kurier)
  • Studienfahrten (im Leistungskurs)

Wettbewerbe:

  • Jugend debattiert
  • Bundes- und Landeswettbewerb zur politischen Bildung
  • Europäischer Wettbewerb
  • „Bester Praktikumsbericht“
  • Leonardo-Award
  • Victor-Klemperer-Wettbewerb

Institutionen der Zusammenarbeit/ Kooperationspartner:

  • Bundesagentur für Arbeit
  • Arbeitskreis Schule und Wirtschaft
  • Wirtschaftsjunioren
  • IHK
  • Young Leaders GmbH
  • Generation Europe Foundation
  • Deutscher Kinderschutzbund
  • Stadtverordnetenversammlung Wiesbaden
  • Hessischer Landtag
  • Hessische Landeszentrale für politische Bildung
  • Projekt Juniorwahl
  • Jugendoffiziere der Bundeswehr
  • Organisation „Kinder unserer Welt“
  • Medienzentrum Wiesbaden

5.1. Berufsinformationsangebote:

  • Betriebserkundungen
  • Betriebspraktikum (s.o.)
  • Besuch der Ausbildungsmesse in Wiesbaden
  • Besuche bei der Bundesagentur für Arbeit
  • Berufsinformation im Unterricht durch die Bundesagentur für Arbeit
  • Berufsinformationsveranstaltung an der GBS für die Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufe (Gesprächsrunden mit Auszubildenden, Studenten, Ausbildern und Berufsvertretern der unterschiedlichsten Berufsfelder)
  • Bewerbungstrainingsseminare für Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufe
  • Durchführung von GEVA-Berufseignungstests für die gymnasiale Oberstufe
  • Teilnahme an den Workshops „Managementpraxis“
  • Berufs- und Studieninformationen durch die Frankfurt School of Finance&Management

5.2. Betriebspraktikum

Die Gutenbergschule führt mit den 10.Klassen kurz nach den Herbstferien ein dreiwöchiges Betriebspraktikum durch, welches inhaltlich und organisatorisch an das Fach Politik und Wirtschaft gekoppelt ist. Vor- und nachbereitet wird das Praktikum im Fach Deutsch (Lebenslauf und Bewerbungsschreiben) und im Fach Politik und Wirtschaft (betriebs- und volkswirtschaftliche Aspekte). Das Betriebspraktikum am Gymnasium soll den Schülerinnen und Schülern vor allem Einblicke in die Arbeitswelt ermöglichen, es hat also keinen primär berufsvorbereitenden Charakter wie an anderen Schulformen. Die Lage in der Stufe 10 ist eine Besonderheit der Gutenbergschule (an anderen Schulen häufig in Jahrgang 9). Dies eröffnet den Schülerinnen und Schülern der Gutenbergschule die Möglichkeit zur Wahrnehmung vielfältigerer Praktikumsangebote, auch im Ausland. Das dreiwöchige Praktikum wird im Unterricht intensiv vorbereitet, sodass den Schülerinnen und Schülern sowohl Grundstrukturen unserer Wirtschaftsordnung als auch betriebswirtschaftliche Probleme bekannt sind. Aber erst der Praxisbezug in den Betrieben, der konkreten Erfahrung von Arbeit und der Atmosphäre im Betrieb, ermöglicht es den Schülerinnen und Schülern, die im Unterricht erworbenen Kenntnisse mit Leben zu füllen und diese zu vertiefen. Die exzellenten Rückmeldungen der Betriebe zur Art und Weise der Praktikumsdurchführung bestärkt uns darin, diese Kurs fortzuführen und weiterzuentwickeln.

Die Eigenständigkeit der Schülerinnen und Schüler wird schon durch das selbständige Suchen nach einem geeigneten Praktikumsplatz gefördert, wobei die Fachlehrerinnen und Fachlehrer unterstützend zur Seite stehen und von den Erfahrungen vorheriger Absolventen profitiert werden kann. Zu vielen Betrieben unterhält die Gutenbergschule einen jahrelangen Kontakt und unsere Schülerinnen und Schüler sind gern gesehene Gäste.

Die Spannbreite der ausgewählten Betriebe ist ausgesprochen groß, so erfolgt die Arbeit z.B. bei Banken, in Krankenhäusern, in Hotels, in Kindergärten, beim ZDF bis hin zu Autowerkstätten. Eine umfangreiche Praktikumsplatzliste ist im Sekretariat einsehbar.

Während des Praktikums erfolgt die Betreuung durch die Fachlehrkräfte und die betrieblichen Betreuer. Die Erfahrungen des Praktikums werden von den Schülerinnen und Schülern in einem Praktikumsbericht dokumentiert. Hier stellen sie den Betrieb vor, schildern ihre Erfahrungen und reflektieren diese. Eine intensive Nachbereitung des Praktikums erfolgt im Unterricht, der die Gelegenheit zum Austausch der Erlebnisse und Erkenntnisse ermöglicht und hilft, diese Erfahrungen in komplexe wirtschaftliche Zusammenhänge einzuordnen. Durch eine Plakatausstellung und eine Vorstellung des Erlebten während einer Gesprächsrunde am Tag der offenen Tür (Anfang Dezember) wird das Praktikum der gesamten Schulgemeinde präsentiert.

Das Betriebspraktikum stellt eine wichtige Öffnung der Schule nach außen dar und erfährt eine positive Resonanz durch Schülerinnen und Schüler. Das konkrete Erleben der Arbeitswelt, im Positiven wie im Negativen, sowie das Ausprobieren eigener Fähigkeiten führt häufig dazu, dass die Schülerinnen und Schüler die Relevanz der schulischen Inhalte viel deutlicher erkennen und schulische und berufliche Perspektiven gewinnen.

6. Empfohlene Links

abgeordnetenwatch.de

Bei diesem Portal kann jeder Besucher einem bestimmten Bundestagsabgeordneten eine schriftliche Frage stellen und erhält (meist) eine persönliche Antwort. Fragen und Antworten sind öffentlich auf der Seite nachzulesen. Alle wichtigeren Wiesbadener Kandidaten sind vertreten.

bpb.de

Die Bundeszentrale für politische Bildung ist eine sehr umfassende Informationssammlung zu den verschiedensten Themen aus Politik und Wirtschaft. Es können auch zahlreiche Publikationen bestellt werden, viele davon kostenlos und in der Regel seriös und fundiert.

www.bundesregierung.de

Offizielle Seite der Bundesregierung, informiert umfassend über die aktuelle Regierungspolitik, Links zu allen Bundesministerien, i.d.R. kostenlose Bestellmöglichkeit von Publikationen

www.mitmischen.de

Jugendportal des Deutschen Bundestages, aktuelle politische Informationen, jugendgerecht aufgearbeitet

taz.de

Deutschlands bekannteste linke Tageszeitung

zeit.de

Eine Wochenzeitung, die sich in langen, fundierten Artikeln Themen aus Politik und Wirtschaft widmet.

faz.net

Deutschlands große konservativ-liberale Tageszeitung mit überregionalen Nachrichten

fr-online.de

Deutschlands bekannteste überregionale linksliberale Tageszeitung, auch mit Nachrichten aus Hessen und Wiesbaden

handelsblatt.de

Eine Wirtschafts-Tageszeitung mit zahlreichen Informationen, oft detaillierter als die allgemeinen Tageszeitungen

www.fluter.de

Jugendmagazin der Bundeszentrale für politische Bildung, erscheint viermal im Jahr. Das Online-Magazin präsentiert monatlich Themenschwerpunkte, wöchentlich Film- und Buchbesprechungen und täglich Aktuelles

cdu.de

Homepage der Christlich-Demokratischen Union Deutschlands

fdp-bundespartei.de/fdp

Homepage der Freien Demokratischen Partei Deutschlands

die-linke.de

Homepage der Partei Die Linke

spd.de

Homepage der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands

gruene.de

Homepage der Partei Bündnis 90 / Die Grünen

www.planet-beruf.de

Seite der Bundesagentur für Arbeit zur Berufswahl, u.a. mit Tipps zur Bewerbung (Verfassung eines Lebenslaufs, eines Bewerbungsanschreibens u.v.m.)

sueddeutsche.de

Homepage der auflagenstärksten überregionalen seriösen Tageszeitung Deutschlands, die politisch überwiegend als neutral gilt

spiegel.de

Homepage des bekannten Nachrichtenmagazins mit einem exzellenten und stets aktuellen Online-Auftritt, hinter dem eine große Online-Redaktion steht und arbeitet.

destatis.de/jetspeed/portal/cms

Homepage des Statistischen Bundesamtes. Die verlässlichste Quelle für Zahlen und Daten, die es gibt.

www.hanisauland.de

Kinderseite der Bundeszentrale für politische Bildung. Das Lexikon erklärt einfach komplizierte politische Sachverhalte

wahlrecht.de

Umfangreiche und detaillierte Informationen rund um das deutsche und andere Wahlsysteme. Vor, während und nach Wahlen hilfreich

www.welt.de

Eine weitere bekannte überregionale konservative Tageszeitung

wiesbadener-kurier.de

Nachrichten aus Wiesbaden und Umgebung

mediathek.daserste.de

In der ARD-Mediathek sind alle Nachrichtensendungen zu jeder Zeit abrufbar. Wer Tagesschau oder Tagesthemen verpasst hat, kann sie hier jederzeit ansehen.

mediathek.bpb.de

Mediathek der Bundeszentrale zur politischen Bildung mit Videoclips rund um das Thema politische Bildung

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/content/9602?inPopup=true

Mediathek des ZDF mit allen Nachrichtensendungen und vielen Infosendungen zum Anschauen in voller Länge

Noch keine Kommentare

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.