Gymnasium
seit 1845

Religion

Die Fächer Evangelische und Katholische Religion werden in den Klassen 5 bis 11 jeweils zweistündig unterrichtet, in der Regel im abgestimmten Turnuswechsel von evangelischer und katholischer Lehrkraft. In den Klassen 12 und 13 (bzw. zukünftig bei G8 in den Klassen 11 und 12) erfolgt kein Fachlehrerwechsel mehr.
Religionsunterricht an der Gutenbergschule findet nicht selten in Zusammenarbeit mit den Landeskirchen und/oder anderen religiösen Gemeinschaften in und um Wiesbaden statt. Er ist inhaltlich stets abgestimmt mit den aktuell geltenden Lehrplänen, jedoch selbstverständlich auch abhängig sowohl von der persönlichen Schwerpunktsetzung bzw. der Eigeninitiative der Lehrkräfte, ebenso vom jeweils methodisch sinnvollen Einsatz in den jeweiligen Schulstufen. Die Fachkonferenzen Religion finden seit Jahrzehnten im bewährten und kreativen ökumenischen Miteinander beider Konfessionen statt.
Eine Momentaufnahme innercurricularer sowie außerschulischer Aktivitäten umfasst folgende regelmäßig wiederkehrenden Veranstaltungen, die einen unschätzbaren pädagogischen Gewinn, auch über den regelmäßigen Fachunterricht hinaus, darstellen:

  • Besuche von Wiesbadener Kirchengemeinden bzw. –gebäuden während der Schulzeit bzw. Diskussionen mit Pfarrerinnen und Pfarrern Wiesbadener Kirchengemeinden
  • Fachspezifische Lehrausflüge zu nichtchristlichen Religionsgemeinschaften in und um Wiesbaden und Mainz bzw. im Großraum Rhein-Main: Jüdische Gemeinde Wiesbaden, div. Moscheen in Wiesbaden, Hindutempel Wiesbaden, Dom und Diözesanmuseum Mainz, Buddhistische Klöster in Frankfurt/M. und Langenselbold, Baha’i-Tempel in Langenhain/Ts.
  • Einladungen zu (inter-)religiösen Gesprächen mit Vertretern (neuer) religiöser Gemeinschaften, z. B. buddhistische Laien, Hindupriester, Mormonen.
  • Teilnahme an mehrtätigen Exerzitien im Zisterzienser-Kloster Himmerod in Großlittgen/Eifel (Oberstufe)
  • regelmäßige Besuche von wechselnden Ausstellungen bzw. Vorträgen zu interreligiösen bzw. religionswissenschaftlichen und fächerübergreifenden Themenbereichen (zuletzt „Inquisition“ im Mainzer Dom)
  • Planung und Durchführung von Schulgottesdiensten und meditativen Andachten zu Weihnachten und Ostern
  • Besuch von Informationsveranstaltungen für die Fachlehrerinnen und Fachlehrer zu schulpädagogischen oder fachspezifischen Themen, entweder in der Schule selbst oder in den religionspädagogischen Ämtern der Stadt Wiesbaden bzw. der Landeskirchen
  • Auch in schulinternen Projektwochen werden regelmäßig religiöse Sachgebiete thematisiert, beispielsweise das Projekt „Biblische Speisen“

Noch keine Kommentare

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.