Gymnasium
seit 1845

FB4-Sport

Die Gutenbergschule ist wesentliche Trägerin des Schulsportzentrums Wiesbaden.

Das schulsportliche Profil zeigt sich in erster Linie darin, dass in allen Klassenstufen der Sportpflichtunterricht voll erteilt und in der gymnasialen Oberstufe seit dem Schuljahr 1976/77 Sport als Leistungsfach angeboten wird. Hier findet eine enge Verknüpfung von Sportpraxis und -theorie statt. Sportliche Eigenschaften, Fertigkeiten und Fähigkeiten werden erweitert und verbessert. Darüber hinaus wird den Schülerinnen und Schülern eine sportliche Handlungskompetenz vermittelt, die sie befähigen soll, aktiv und kritisch am schulischen und außerschulischen Sport teilzunehmen.

Als „Partnerschule des Leistungssports“ werden von der Gutenbergschule überschulische Talentfördergruppen ( Klassen 5 und 6 ) in den Sportarten Basketball, Geräteturnen, Judo, Leichtathletik, Rudern und Tennis sowie Talentaufbaugruppen ( Klassen 1 bis 4 ) an 16 kooperierenden Grundschulen betreut. Im Februar 2006 wurde die „Ballschule Gutenberg“ eingerichtet, ein Zusatzangebot für Kinder aus den Talentaufbaugruppen. Diese Arbeit wird von den Sportverbänden unterstützt.

Sportbetonte Klasse:

Seit dem Schuljahr 2000/2001 werden Leistungssportorientierte und für das Gymnasium geeignete Kinder und Jugendliche, die sich an unserer Schule anmelden, sportlich gefördert und zugleich pädagogisch so betreut, dass sie ihre schulfachlichen und ihre sportlichen Interessen in Einklang bringen können. Dem Sportunterricht kommt dabei eine schul- und sportlaufbahnbegleitende Funktion zu.

Um dieses Ziel zu erreichen, werden die an einer solchen Förderung interessierten Schülerinnen und Schüler in einer Klasse zusammengefasst. Die Schülerinnen und Schüler dieser Klasse nehmen in den Jahrgangsstufen 5 bis 8 zusätzlich zum zweistündigen Sportunterricht an einer Talentfördergruppe teil.
 

Sportunterricht der Oberstufe

„Das Fach Sport ist der allgemeinen Zielsetzung der gymnasialen Oberstufe verpflichtet. Als Lern- und Erfahrungsfeld neben den drei Aufgabenfeldern leistet der Schulsport einen eigenständigen und nicht ersetzbaren Beitrag zur Einlösung des ganzheitlichen Bildungs- und Erziehungsauftrags dieser Schulstufe.“

(aus Lehrplan Sport für die Gymnasiale Oberstufe, 2003)

Nach mehr als 20 Jahren erfolgt eine Neuorientierung im Sportunterricht der Oberstufe. Ein verändertes Sportverständnis, die Ausdifferenzierung der Bewegungskultur über das bisherige „Sportartencurriculum“ hinaus sind ebenso Ansatzpunkte der Neuorientierung wie der erweiterte Bildungsauftrag des Schulsports.

Seit dem Schuljahr 2003/2004 bieten wir dem neuen Lehrplan entsprechend themenorientierte Sportkurse an.

Ein Beispiel für einen zweistündigen Grundkurs in der Qualifikationsphase:

Kurs Nr.: Grundkurs Sport (2-stündig)

Ort: Schwimmbad, Sporthalle oder Sportplatz/im Freien

Jgst. Kursthema Bewegungsfelder Inhalte Pädagogische Perspektiven
12.1 Verbesserung der koordinativen und konditionellen Fähigkeiten Laufen, Springen, Werfen, Körper trainieren, Fitness verbessern
  • Technik leichtathletischer Disziplinen
  • Koordinationsschulung
  • Konditionsschulung
  • Gesundheit
  • Körpererfahrung
  • Leistung
12.2 Koordination als zentrales Element in den Sportspielen (am Beispiel Volleyball) Spielen,Körper trainieren,

Fitness verbessern

  • Mehrkontaktspiel Volleyball
  • Einkontaktspiel Badminton
  • Technik-, Taktik-, Konditionsschulung
  • Kooperation
  • Leistung
13.1 Gesundheitsförderung durch Verbesserung der allgemeinen Fitness (Koordination und Kondition) Körper trainieren, Fitness verbessern
  • Krafttraining
  • Waldläufe
  • Koordinationsschulung
  • Gesundheit
  • Körpererfahrung
  • Leistung
13.2 Koordination als zentrales Element in den Sportspielen (am Beispiel Volleyball und Badminton) Spielen, Körper trainieren, Fitness verbessern
  • Weiterführung der in 12.2 genannten Inhalte
  • Kooperation
  • Leistung

Für den Leistungskurs Sport und den dreistündigen Grundkurs Sport werden entsprechende Kursbeschreibungen angefertigt. Ebenso in der Jahrgangsstufe 11, in der zweistündige Themenorientierte Sportkurse angeboten werden.

Nach außen zeigt sich das schulsportliche Profil außerdem in der Tatsache, dass viele Schulmannschaften an Sportwettkämpfen sowohl auf Stadt-, Regional-, Landes- als auch Bundesebene mit sehr gutem Erfolg teilnehmen.

 

Zusammenarbeit mit Vereinen im Rahmen des hessischen Landesprogramms: Talentsuche – Talentförderung

Ausgewählte Talente aus den Talentaufbaugruppen der Grundschulen erhalten in den Talentfördergruppen der Klassen 5 und 6 ein umfassendes alters- und entwicklungsbezogenes Grundlagentraining. Ab der Klasse 7 werden sie dann unter der Verantwortung des Verbandes in Stützpunkt- und Kadermaßnahmen weitergefördert. Die leistungssportliche Ausbildung ist dabei durch schulische und soziale Unterstützungsmaßnahmen zu begleiten ( z. B. die sportbetonte Klasse ).

Für die Schwerpunktarten Judo, Leichtathletik und Tennis ist jeweils eine schulische Fördermaßnahme am Judo-, Leichtathletik- bzw. Tennis-Landesstützpunkt des Schulsportzentrums Wiesbaden eingerichtet und an der Gutenbergschule verankert worden.

Kooperationen gibt es mit folgenden Vereinen:

  • Basketball: In den Klassen 5-7 werden im Rahmen des Sportaktionsprogramms des HMK Talentfördergruppen in der Sportart Basketball durchgeführt. Die beteiligten Schüler trainieren zweimal wöchentlich in der Gutenbergschule, stellen die Schulmannschaften und spielen zugleich für den Basketball Club Wiesbaden, Kooperationspartner in diesem Projekt. Sowohl im Verein als auch im Schulwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ trug dieses Konzept in den letzten Jahren Früchte. Vorläufige Höhepunkte waren der 6. Platz der Schulmannschaft WK 2, Jungen, beim Bundesfinale in Berlin 1998 sowie 1999 die Vize-Hessenmeisterschaft der D-Jugend des BCW. Im Frühjahr 2005 belegte der WK 3 Jungen wiederum den 6. Platz beim Bundesfinale. In der Saison 2008/09 erreichte die männliche U14 die Südwestdeutschen Meisterschaften. In den Spieljahren 2009/10 und 2010/11 konnte der Verein eine Mannschaft für die U16-Nachwuchsbundesliga JBBL stellen.
  • Hockey: Wiesbadener Tennis- und Hockey Club (WTHC)
  • Judo: Kooperationspartner ist der Hessische Judoverband e.V. (HJV)
  • Leichtathletik: Mit Beginn des Schuljahres 2005/06 wurde Leichtathletik als Schwerpunktsportart in das Programm des Schulsportzentrums aufgenommen. SchülerInnen der Klassen 5 und 6 trainieren zweimal wöchentlich in der 7. und 8. Stunde. Kooperationspartner sind Eintracht Wiesbaden und der Wiesbadener Leichtahtletikverein (WLV)
  • Rudern: Rudergesellschaft Wiesbaden Biebrich (RWB). Diese Maßnahme gibt es offiziell nicht mehr seit dem Schuljahr 1999/2000. Die Kooperation zwischen Schule und Verein besteht aber weiterhin darin, dass der Verein Bootsanhänger und Zugfahrzeuge bei Wettkämpfen zur Verfügung stellt und die Gutenbergschule im Gegenzug für den Nachwuchs des Vereins sorgt, denn zur Zeit wird an der Schule die TFG-Arbeit aus eigenen Mitteln weiter geleistet.
  • Schwimmen: Schwimmclub Wiesbaden (SCW)
  • Tennis: Kooperationspartner ist der Hessische Tennisverband e.V. (HTV)
    Im Herbst 2004 wurde die gezielte Förderung junger Tennistalente mit zwei Vizemeisterschaften beim Bundesfinale in der Altersklasse WK 3 (Jungen und Mädchen) belohnt.

Noch keine Kommentare

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.